Textauszug aus:

ISBN 3-8311-4948-8, 99 Seiten, 8 €
von Marina Lechelt



(Wir hatten uns zu einer gerichtlichen Anhörung getroffen im Städtischen Krankenhaus. Ich war als Verfahrenspflegerin, eine Art Pflichtverteidigerin, für den im Koma liegenden Karl-Heinz Mann bestellt. Die Diskussion war abgeschlossen. Nun musste die Richterin entscheiden.)

Im kleinen Besprechungszimmer war es still. Auf dem Flur rief jemand nach einer Schwester, dann ein Lachen. Die Richterin räusperte sich. Sie nahm die Brille ab und legte sie sorgsam in das Etui. Wie kann sie hier entscheiden? Niemand konnte mit Sicherheit den Wunsch des Betroffenen feststellen.
Die Richterin sah mich direkt an und dann jede in unserer Runde. „Wir sprechen heute über eine Betreuung für Herrn Karl-Heinz Mann. Das ärztliche Gutachten liegt vor und bestätigt die Notwendigkeit. Frage ist, wer übernimmt diese Aufgabe. Wie ich sehe, sind sie bereit dazu: Sie, Frau Elli Mann als Ehefrau, Sie, Frau Petra Mann als Tochter und Sie, Frau Rita Hansen, als die Lebensgefährtin. Eine Vollmacht für die Lebensgefährtin liegt vor, ist jedoch für mich nicht ausreichend aussagekräftig und rechtssicher. Vielleicht hat sich auch die Meinung des Herrn Mann geändert?

Noch einmal schwieg sie eine Weile, dann fuhr sie fort: Ich habe mich entschlossen, niemanden von Ihnen mit einer Betreuung zu beauftragen, sondern ich bestelle hiermit die Berufsbetreuerin Frau Sandra Sienknecht.

Noch im Hinausgehen hörte ich das Wort „Beschwerde“, gleich drei mal, da waren sich die Frauen einig. Ich jedoch fand diese Entscheidung korrekt.

Das Buch kann bezogen werden über jede Buchhandlung oder beim Betreuungsverein Stormarn, Lübecker Str. 44, 23843 Bad Oldesloe